Teltschik Familie – Tradition mit dem Wald verbunden

Die Entdeckung des Turmes geschah in einer Zeit, in der ich mehr für meine Kondition machen wollte. Da der Königstuhl in Heidelberg von meinem Zuhause weiter weg ist bot sich dieser Turm in Wilhelmsfeld für meine Gesundheit an – ein Turm mitten im Wald. Der erste Gang nach oben, war etwas wackelig und schwindelfrei sollte man schon sein.

Die Mühe des Aufstieges wird mit einer bombastischen Aussicht belohnt, hier hat man den Überblick über den gesamten Odenwald von Königstuhl in Heidelberg zu den Wäldern an der Bergstraße und in die hinteren Täler bis Grein.

Ja Grein, das ist eine traurige Geschichte: die Windkrafttürme in ihrem Aufbau konnte ich Stück für Stück im letzten und in diesem Jahr von hieraus beobachten. Es sind Fremdkörper in dieser Wald -landschaft. Es kann mich keiner von dieser Notwendigkeit bei der Energiewende überzeugen. Sie sind hier definitiv am falschen Platz – weil sie eine der letzten einmaligen zusammenhängenden Kulturlandschaften in Deutschland, die dem Weltkulturerbe zugerechnet wird, zerschneiden.

Das sehen übrigens auch junge Wilhelmsfelder Feuerwehrleute so, die ich bei meinem Aufstieg vor dem Tag vor dem Teltschik Turmfest treffe.

Aber warum steht denn der Teltschik Turm hier, frage ich einen jungen Feuerwehrmann, der gerade hier den Turmlauf übt. Die Antwort: der Teltschik Turm wurde von der Familie gestiftete. Aber warum hier mitten im Wald?

Erst die Recherchen und dann das Gespräch mit Dr. Nobert Teltschik offenbart, dass es mit der Tradition der Familie zusammenhängt und dem Wunsch sich nach Flucht und Vertreibung, einen Bezugspunkt für die Familie zu schaffen. Und Dr. Walter Teltschik hatte wohl auch Gefallen daran von seinem Wohnort in Wilhelmsfeld auf den Turm zu schauen.

Die Teltschik Familie hat über 100 Mitglieder mit eigenem Familienrat in Deutschland und Texas/USA, die sich regelmäßig bei Familientreffen versammelt und eben auch dazwischen eben bei diesem Teltschikturmfest, einer sportlichen Angelegenheit mit Towerrunning, einer internationalen Sportart, die auch Weltmeisterschaften durchführt. Das Teltschik Rennen hat in diesem Jahr Dustin Simon aus Jena gewonnen.

In einem Interview an diesem Tag des Rennens auf dem Turm hatten wir die Gelegenheit unsere Aufnahmen mit Dr. Nobert Teltschik dem Sprecher des Familienrates zu führen und die Bedeutung des Waldes für die Familie zu erforschen, das sie ausschnittsweise in unserem Video erfahren können.

Weitere Quellen:

teltschik.de
Ostthüringer Zeitung

  • Teilen auf:
[youtube https://youtu.be/Sl4iYqw-SsY]

SPENDE

Über diesen Link können Sie das Projekt unterstützen

  • Share:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen